PUSH

Unsere persönliche Seite. Das CleverReach® -Team stellt sich vor.

Lesezeit 3 min.

Es geht endlich weiter! Heute stellen wir euch ein weiteres CleverReach®-Familienmitglied vor.

Lisa, eine supersympathische Kollegin, die ihr Herz an Irland und an die englische Sprache verloren hat. Auch sie hat sich fünf von 25 möglichen Fragen rausgesucht und uns diese in einem entspannten Kurzinterview beantwortet.

 

Name: Lisa

Position: Text international, seit 2016 bei CleverReach®

Aufgaben: Übersetzungen und Adaptionen ins Englische, Koordination Übersetzungen

 

 

1. Was macht dir am Arbeiten bei CleverReach am meisten Spaß?

Lisa: Hm …. (überlegt länger) Ich glaube, das sind hauptsächlich zwei Dinge, die mir am meisten Spaß machen. Das eine ist, dass ich mich den ganzen Tag mit der schönsten Sprache der Welt beschäftigen kann. Ich wusste schon immer, dass ich etwas mit Englisch machen wollte und jetzt mach ich das den ganzen Tag. Es gibt einfach nichts Besseres (strahlt)!

Englisch war schon immer mein Ding. Zudem habe ich die schönsten Urlaube in Irland und England verbracht.

Die zweite Sache, warum ich so gerne hier arbeite, ist wegen der tollen Arbeitsatmosphäre. Man hat das Gefühl mit Freunden zusammenzuarbeiten. (lächelt) Es sind keine Fremden oder einfach nur Kollegen, sondern eher Freunde, mit denen man hier redet.

 

2. Was willst du noch lernen?

Plattdeutsch! (lacht) Ich bin Norddeutsche und ich liebe den Norden. Ich finde, der Norden strahlt einfach so eine Gemütlichkeit aus. Der schönste Moment nach meinem Auslandssemester war, als ich am Flughafen jemanden mit „Moin“ begrüßen durfte. Ich bin vom Wesen her einfach durch und durch norddeutsch.

Und ein Musikinstrument würde ich gerne richtig gut können. Aber ich weiß noch nicht welches. Außer Blockflöte läuft da nicht viel. (lacht wieder) Aber das kann ich richtig gut. Ach ja und ich habe mich jetzt zum Tin-Whistle-Kurs angemeldet.

(Anmerkt. d. Red.: Die Tin-Whistle ist eine einfache aus Blech gefertigte Schnabelflöte mit sechs Fingerlöchern, die von den Britischen Inseln stammt… Sie wird vor allem in der irischen Volksmusik und im südafrikanischen Kwela eingesetzt. Quelle Wikipedia)

 

3. Welchen Traumberuf hattest du als Kind?

Schriftstellerin wollte ich schon immer mal werden (strahlt)! Das erste Buch, das ich gelesen hatte, war Harry Potter. Das Buch hat mich so fasziniert … Joanne K. Rowling kann einfach unglaublich toll schreiben und so wurde sie zum Vorbild für mich. Nachdem die ersten vier Bücher draußen waren, hatte ich die Idee einfach das 5. Buch zu schreiben. Ich habe mir damals wirklich überlegt, wie die Geschichte weitergehen könnte.

Du hast wirklich angefangen ein fünftes Harry Potter Buch zu schreiben?

Ja. In der dritten Klasse. Fünfzehn Seiten voller Rechtschreibfehler (lacht herzlich). Nicht gut, aber ich habe viel geschrieben.

 

 

4. Was gehört für dich zu einem perfekten Wochenende dazu?

Zum perfekten Wochenende gehört dazu Zeit für all das zu haben, was ich in der Woche nicht schaffe. Zum Beispiel Zeit zum Kochen, neue Rezepte ausprobieren, die man sonst nicht kocht, wenn man den ganzen Tag gearbeitet hat. Wo man sich in die Küche stellt und einfach mal ausprobiert. Oder auch Zeit mit der Familie verbringen (strahlt), zusammen frühstücken. Besonders sonntags. Oder zusammen im Garten Stockbrot machen. Es muss auch gar nicht groß Action sein. Sondern einfach mal dem Stress der Woche entkommen

5. Hast du schon mal eine Zeit lang im Ausland gelebt und wenn ja, wo?

Ich habe während des Studiums ein Semester Irland verbracht. Das war super! (kommt ins Schwärmen) Vor allem die Leute dort sind sehr herzlich und sehr aufgeschlossen. Das Land ist einfach unglaublich grün … und die vielen Schafe, die es dort gibt! Die Atmosphäre in den Pubs ist einfach toll. Ich habe in einem Kaff gewohnt, in dem nicht viel los war. Aber es gab drei Pubs. Und natürlich gefällt mir die Sprache sehr.

Vielen Dank für das tolle Gespräch!


Morny Russell

Textjongleurin bei CleverReach® , bekennender Foodie, leidenschaftliche Foodfoto-Knipserin und Instagrammerin.