Kompetenz

Ich blogge, also maile ich: Darum sollten Blogger auf E-Mail Marketing setzen

Lesezeit 4 min.

Blogger tun heute mehr, als einfach nur auf einer eigenen Seite über die Ereignisse ihres Tages zu schreiben. Immer mehr professionalisieren sie ihre Inhalte und verdienen teilweise ihren Unterhalt als Influencer. Instagram, Facebook, Pinterest, Snapchat – all diese und viele weitere Social Media Kanäle werden dabei eingesetzt, um mehr Leser für sich zu gewinnen. Doch ständig wechselnde Richtlinien und Algorithmen können einem das Leben ganz schön schwer – und die Reichweite ziemlich klein – machen. Wer seinen Blog jedoch weiterhin direkt bei seiner Leserschaft bewerben möchte, dem kann ich Newsletter Marketing empfehlen.

Den täglichen Kampf gegen die Social Media Algorithmen kennt jeder, der seine Blog-Beiträge auf sozialen Plattformen pushen möchte; Vielen Followern werden neue Beiträge nicht mehr angezeigt, und die Daumen nach oben sowie Kommentare lassen nach. Dementsprechend leiden wiederum die Zugriffszahlen auf die eigene Seite unter der sinkenden Sichtbarkeit der Social Media Posts. Und ganz ehrlich – wer geht regelmäßig auf die Seite des Lieblingsbloggers, um nach möglichen Neuheiten zu sehen?

Der direkte Draht zur Leserschaft

Wer mit dem Blog ein (Neben-)Gewerbe betreiben und finanziellen Erfolg damit haben möchte, für den ist ein Newsletter unabdingbar. Sowohl Hobby-Blogger, als auch professionelle Influencer oder Corporate Blogger profitieren vom E-Mail Marketing als direkten Draht zum Leser.
cleverreach_push_blogger_e-mail_marketing

Warum du E-Mail Marketing für deinen Blog machen solltest?

Du machst es deinen Lesern einfach. Es ist ganz normal, dass Leute, die deinen Blog bei Google oder in den sozialen Medien gefunden und wegen eines interessanten Themas aufgerufen haben, deine Seite danach schnell wieder vergessen und von allein nicht so schnell wiederkommen. Gerade Besucher, die nur einmal auf deinem Blog waren, kannst du mit einem Newsletter zu Stammlesern machen. Und auch treuen Lesern machst du das Leben leichter, indem du ihnen den Newsletter anbietest. Denn damit kommt dein Content direkt in ihr E-Mail Postfach geflattert – für interessierte Leser ist das bequemer, als aktiv auf deine Seite gehen zu müssen. Und du erinnerst sie damit jedes Mal auf’s Neue, dass es auf deiner Seite die Inhalte gibt, die sie interessant finden. Solltest du zusätzlich einen Online-Shop betreiben, wird diese Bindung beim Bewerben deiner Produkte von Vorteil sein.

E-Mail Marketing bringt mehr als Social Media. Es kann eine ganz schöne Herausforderung sein, mit den eigenen Posts auf sozialen Netzwerken hervorzustechen. Täglich buhlen Millionen Blogger und Influencer um die Aufmerksamkeit ihrer Follower. Mit Geld für Anzeigen kann man im Social Web zwar viel erreichen, doch gerade für Einsteiger ist das Management von Werbeanzeigen häufig zu komplex und kann auch ganz schön ins Geld gehen. Außerdem ist nicht jeder, der potentiell Leser deines Blogs ist, in einem sozialen Netzwerk angemeldet – allerdings hat fast jeder eine E-Mail Adresse, und checkt diese auch regelmäßig.

Bei der Gewinnung von Neukunden übertreffen E-Mails die Kanäle Facebook und Twitter zusammengerechnet um über 40%.
—Quelle: McKinsey & Co.

E-Mail Marketing ist also schon wegen der potentiellen Reichweite der bessere Kanal. Außerdem erreicht man hier die Leute, die auch wirklich etwas von dir hören wollen, nämlich deine Abonnenten – völlig barrierefrei, ohne nervige Algorithmen.

Bei CleverReach kannst du im Gratis-Monat alle Funktionen unseres Tools 30 Tage kostenfrei testen, das heißt, du bleibst für 0 Euro im Kopf deiner Leser. Doch auch im Flat-Tarif bezahlst du nur für deine Newsletter-Empfänger (bzw. versendeten Mails) und hast keinen Streuverlust.

Andere Kanäle können im Newsletter beworben werden. Klar möchtest du als Influencer auch weiterhin auf deinen Social Media Kanälen aktiv bleiben, denn gerade für Kooperationspartner sind die Followerzahlen interessant. Nutze deinen Newsletter, um diese Kanäle zu bewerben – und nutze andersherum auch deine Reichweite in den sozialen Medien, um deinen Newsletter zu bewerben! Eine gute Vernetzung all deiner Kanäle sorgt dafür, dass möglichst viele deiner Follower und Leser mitbekommen, wenn es Neuigkeiten von dir gibt.

Die Langlebigkeit deines Contents wird erhöht. Mit E-Mails kannst du mehr als nur eine Erinnerung an deine neuesten Beiträge versenden. Mit themenbasierten Newslettern kannst du ältere Beiträge erneut pushen, um wieder Zugriffe darauf zu verzeichnen. Beispielsweise kannst du zu Weihnachten „Die schönsten Looks / DIYs / Rezepte zum Fest“ versenden, und unter diesem Thema alle Beiträge verlinken, die inhaltlich zum Newsletter passen.

Du kannst deine Produkte und Aktionen bewerben. Viele Influencer und Blogger betreiben zeitgleich kleine Online-Shops, zum Beispiel für Kleidung, Selbstgestricktes oder Papeterie. Dein Newsletter eignet sich perfekt dazu, um deinen Abonnenten diese Produkte zu präsentieren. Dein Newsletter-Content, dein Blog und deine Social Media Kanäle tragen zusätzlich dazu bei, dass die Leser Vertrauen in dich gewinnen und langfristig bereitwilliger sind, bei dir auch einzukaufen. Und je mehr Empfänger in deiner Liste sind, desto mehr kannst du die Verkaufszahlen deiner Produkte steigern. Doch bleibe zurückhaltend mit der Produkt-Werbung per Mail – die meisten Abonnenten haben sich schließlich wegen deiner Inhalte für den Newsletter entschieden. Trotzdem kann es nicht schaden, gerade bei besonderen Aktionen – zum Beispiel bei Sales – auf deine Shop-Produkte hinzuweisen.

Fazit

Was klassisch klingt, bleibt dennoch bewährt: E-Mail Marketing ist auch für Blogger ein mächtiger Kanal, mit dem sich die Bindung zu den Lesern festigen und die Zahl der Besucher steigern lässt. Erfolgreicher als jeder andere Werbekanal erreicht der Newsletter deine Zielgruppe und verbessert nicht nur die Zugriffszahlen, sondern auch deine Verkäufe im Online-Shop!


Sabine Kowalski

Sabine Kowalski arbeitet als Content Spezialistin bei CleverReach®. Privat bloggt sie auf lettersandbeads.de über Mode, Nachhaltigkeit und alles zum Thema Selbermachen.