E-Mail Marketing Automation mit THEA

THEA – einfache oder mehrstufige E-Mail Kampagnen kinderleicht auf einem virtuellen Reißbrett erstellen

Versenden Sie vollautomatisch anlassbezogene E-Mail-Strecken und steigern Sie Ihren Gewinn quasi im Schlaf.

THEA? Sie haben richtig gelesen, THEA ist unser jüngstes Mitglied in der CleverReach®-Familie und ist viel mehr als bloße Marketing Automation. Mit THEA versenden Sie vollautomatische E-Mail-Strecken:

  • erstellen Sie einfache, mehrstufige, komplexe E-Mail-Strecken und komplette Newsletter-Kampagnen
  • sparen Sie viel Zeit durch automatisierte Newsletter-Kampagnen
  • Motto: Steigern Sie Ihren Gewinn im Schlaf!

Bisher war Marketing-Automation Profis und Spezialisten vorbehalten. THEA bietet professionelle Marketing-Automation für jedermann – nach unserem bekannten Motto: Einfach einfacher!

Erstellen Sie auf einem virtuellem Reißbrett im Baukastenprinzip Ihre E-Mail-Strecken. THEA hilft Ihnen beim Entwurf vollautomatischer, anlassbezogener, E-Mail-Strecken wie

  • Trigger Mailings: durch eine Aktion eines Empfängers ausgelöste Abfolge, typische Trigger sind Registrierung, Kauf oder Buchungen
  • Lifecycle-Mailings: damit sind E-Mails gemeint, die Ihren Empfängern im Rahmen ihres Kunden-Lebenszyklus zu festgelegten Zeitpunkten zugesandt werden: Willkommen-Mails, Geburtstags-E-Mails, Jubiläen, Erinnerungs-Mails oder Reaktivierungs-Mails

Je nach Anforderung, Branche und Zielgruppe lassen sich verschiedene Szenarien und E-Mail-Strecken automatisieren. Im Folgenden stellen wir Ihnen einige Beispiele als Inspiration vor, bei welchen Szenarien und Anlässen Sie THEA einsetzen können. Die Beispiele lassen sich sinngemäß auf Ihre Anforderungen übertragen, die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt.  Geburtstags-E-Mails oder saisonal verschickte Gutscheine sind erst der Anfang.

Alle Szenarien haben eines gemeinsam: Mit THEA lassen sich sowohl einfache als auch mehrstufige Kampagnen automatisieren – kinderleicht und lassen sich jederzeit an sich verändernde Parameter anpassen:

  • behalten Sie den vollen Überblick beim Auf- und Ausbau Ihrer Kundenkommunikationsstrategie
  • maximale Gestaltungsfreiheit
  • vorbereitete Szenarien: Einstieg ganz einfach in wenigen Minuten

CleverReach® Empfehlung:
Damit Sie sofort einsteigen können, haben wir gängige Anwendungsbeispiele für Sie vorbereitet, die Sie ganz einfach übernehmen können. THEA kümmert sich um Ihre Kunden und: steigert Ihren Umsatz!  Während Sie sich auf andere Projekte fokussieren können.

CleverReach® Tipp:
Gönnen Sie sich doch von Ihrer gewonnenen freien Zeit einen Urlaub – Energie auftanken!

Viel Spaß & Erfolg!

1. Automationstyp wählen

Einmal festlegen und den automatischen Versand entspannt ablaufen lassen

Legen Sie alle relevanten Einstellungen und die jeweiligen Mailings Ihrer Kampagnen fest:

  • nach welchen Regeln
  • welche E-Mails
  • zu welchem Zeitpunkt
  • an welche Empfänger

versendet werden sollen. Die Erstellung Ihrer ersten Automations-Kampagne funktioniert ganz einfach nach dem Baukastenprinzip: Per Drag & Drop, das Sie ja bereits aus der Newsletter-Erstellung kennen. Legen Sie am virtuellen Reißbrett E-Mail-Ketten fest, also welche Mails in welcher Reihenfolge an wen verschickt werden sollen.

Wählen Sie den Typen der Automationskette aus:

Einfache Automationsketten
Gängige Anwendungsbeispiele vordefiniert, so dass Sie einfach und schnell sofort mit Ihren ersten automatisierten E-Mail-Strecken loslegen können

Erweiterter Workflow
Größere Auswahl an häufig verwendeten Automations-Vorgängen, wie:

  • Bestellvorgänge: vordefinierte Automationskette nach Kundenbestellungen
  • Rabattaktionen: Vorlage für einen gesamten Ablauf samt automatischen Dankes-E-Mails
  • Regelmäßige Newsletter: z.B. neu registrierte Empfänger, Neukunden oder Neuanmeldungen
  • Follow-Up-Kampagnen: ausgelöst durch bestimmte Aktionen des Empfängers (z.B. Öffnungen oder Klicks)
  • Automationsketten für Versendung mit vordefinierten Abständen

Oder aber Sie nutzen eine leere Vorlage und erstellen eine komplett eigene Automationskette ganz nach Ihren Anforderungen, Zielgruppen und Branche.

2. Ereignisse festlegen

THEA ermöglicht Ihnen die übersichtliche Visualisierung Ihrer definierten Mailing-Abfolgen. Zwischenschritte können auch nachträglich schnell und bequem eingefügt oder gelöscht werden.

  • Kombinieren Sie Ereignisse, Aktionen und Funktionen zur Flusskontrolle

Legen Sie das Ereignis fest, das die E-Mail-Abfolge auslöst. Das kann eine vom Empfänger aktiv getätigte Handlung sein, wie der erfolgreiche Abschluss eines Bestellvorgangs, Anmeldung zum Newsletter, eine Öffnung des Newsletters, Klick auf bestimmte Links (sprich Produkte) oder auch einfach ein bestimmtes Datum, an dem regelmäßig der Newsletter versendet werden soll.

Hinweis:

  • in Schritt 3 wird THEA detaillierter am Beispiel ‚Kunde kauft Produkt‘ erklärt. Dies dient nur als Veranschaulichung für eine Automationskette und ist sicherlich nicht 1:1 auf Ihre Anforderungen übertragbar
  • weitere Tipps und Tricks erfahren Sie weiter unten

3. Aktionen festlegen

Mit Hilfe der verschiedenen Optionen der Flusskontrolle definieren Sie Ihre Automation detailliert

Wählen Sie aus verschiedenen Aktionen aus, die ablaufen sollen, z.B.:

  • Empfängergruppe laden
  • E-Mail versenden
  • Daten ändern

Mit Hilfe der verschiedenen Optionen der Flusskontrolle definieren Sie Ihre Automation detailliert, z.B.:

  •  Wenn/Dann-Optionen festlegen
  • Zeitraum bis zum Follow-Up festlegen
  • Empfänger in zwei Gruppen aufteilen, um einen A/B-Test durchzuführen

Tipp:
Es ist Ihnen sogar möglich, zwei Automationsketten anhand von Ankerpunkten miteinander zu verknüpfen, so dass ab einem festgelegten Eingangspunkt nach Abschluss einer Kette zu einer anderen weitergeleitet wird.

Im Schritt 4 und 5 sehen Sie, wie Ketten aussehen können. Diese dienen der Veranschaulichung und sind nicht 1:1 in die Praxis übertragbar.

4. Praxis-Beispiel 1

Screenshot: so könnte eine Automation für Ihrem Online-Shop aussehen

So könnte ein Anwendungsfall für eine automatische E-Mail Kampagne aussehen:

  • Kunde kauft Produkt in Ihrem Online-Shop
  • in diesem Fall soll es sich um das Tagesbedarfsprodukt „Tageslinsen“ handeln
    => Idee bei dieser Kette: Packungsinhalt ist endlich, sprich einen Monat; bevor Linsen aufgebraucht, bekommt Kunde Reminder-Mail, um wieder in Ihrem Shop dieses Produkt zu bestellen
    => weiteren Umsatz generieren plus Kundenbindung!
    => zusätzlich ist in diesem Beispiel nach Versand der Reminder-Mail eine Abfrage eingebaut, die aufgrund eines bestimmten Verhaltens weitere Aktionen auslöst
  • nach Versand der Reminder-Mail wird geprüft, ob und wie der Kunde mit dem Newsletter interagiert hat
    => Idee: wenn er reagiert (geklickt oder Newsletter geöffnet), also auf Ihr Angebot/Inhalt positiv reagiert hat, bieten Sie ihm weitere Produkte mittels Up-Selling an: z.B. bei dem Beispiel Tageslinsen themenverwandte Angebote/Produkte wie Linsenreinigungslösungen, die jeder Benutzer von Kontaktlinsen benötigt
  • Ziel: zusätzlicher Umsatz durch Up-Selling plus Kundenbindung durch zielgerichtet ausgesteuerte, relevante Informationen

So ist das Beispiel erstellt worden:

1) Ereignis: Kauf Tageslinsen

2) Flusskontrolle: 28 Tage warten
3) nach 28 Tagen Ereignis Reminder-Mail, da Packungsinhalt nur für 30 Tage ausreicht, somit Erinnerung bzw. Kaufanreiz für nächste Bestellung (Nebeneffekt: Kundenbindung)
4) Ereignis: Prüfung auf Interaktion mit Newsletter: Öffnung und Klick
4a.1) wahr: Kunde hat geklickt und geöffnet, dann 2 Tage warten
4a.2) Flusskontrolle: 2 Tage warten, dann Mailing versenden, Inhalt: Up-Selling (Kunden über weitere themenverwandte Produkte/Informationen anbieten, die zu weiteren Käufen animieren)
4b) Kunde hat weder Mail geöffnet noch auf einen Klick generiert: Kunde aus Liste entfernen
=> in unserem Beispiel unterstellen wir, dass Kunde scheinbar für ihn nicht relevante Informationen erhalten hat, da er überhaupt nicht reagiert hat (die tatsächlichen Gründe kennen wir nicht). Sie sollten diesen Kunden vielmehr über andere Kampagnen mit relevanten Informationen versorgen

Anhand diesem und der nächsten beiden Beispiele sehen Sie, warum Sie im Schlaf Geld verdienen können:

  • diese Kette läuft vollkommen automatisch und lässt sich beliebig ergänzen!

Lesen Sie weiter: 2 weitere Beispiele im nächsten Abschnitt

5. Praxis-Beispiel 2 und 3

tipps aus der Praxis
  • Beispiel 1

Beschreibt das Szenario „Tageslinsen kaufen“ mit weiteren möglichen Aktionen. Wer sich im Schwimmen auskennt weiß aber auch, dass der Freischwimmer zwar schon ganz gut ist, aber es noch bis zum Gold-Abzeichen geht. Übertragen auf Ihr Business: es gibt noch diverse weitere Szenarien, die mit automatisierten Ketten abgebildet werden können. Siehe Beispiel 2 und 3:

  • Beispiel 2:
    Up-Selling

Ähnlicher Ansatz wie 1, jedoch noch stärker fokussiert auf Up-Selling: ein Kunde hat in Ihrem Shop ein Smartphone gekauft. In diesem Fall wissen Sie aufgrund der Kaufentscheidung, dass der Kunde sich scheinbar im technisch-affinen Bereich zu bewegen scheint. Nun kommen wir in die Thematik Segmente und Personas, für unser Beispiel sei jedoch am wichtigsten:

  • wer ein Smartphone kauft, benötigt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine Smartphone-Hülle, Ladegeräte, eine Docking-Station oder eine Handy-Versicherung.

Diese Produkte haben Sie in Ihrem Sortiment? Perfekt, dann senden Sie nach Kauf dieses Produkts einen weiteren Newsletter, um weitere Käufe/Umsätze zu generieren, Ihren Kunden weitere relevante Inhalte anbieten und sogar die Beziehung zu Ihrem Kunden verbessern.

So wurde die Kette erstellt:

  • Ereignis: Kunde kauft Produkt ‚Smartphone‘
  • Flusskontrolle: 2 Tage warten
  • Aktion: Newsletter ‚weitere Produktvorschläge‘
  • Ereignis: Prüfung auf Öffnung des Folge-Newsletters
  • Öffnung wahr (aber z.B. nicht gekauft): Aktion ‚Gutschein‘: da Kunde nicht bestellt, aber geöffnet hat, schlussfolgern wir, dass dieser grundsätzlich interessiert ist; durch einen Kaufanreiz in Form eines Gutscheins erhöhen wir die Bereitschaft/Wahrscheinlichkeit zu einem weiteren Kauf
  • Öffnung falsch: in diesem Fall unterstellen wir, dass Kunde mit dieser Kampagne nicht die für ihn relevanten Informationen erhalten hat, da keine Interaktion nach Kauf des Smartphones erfolgte (Gründe kennen wir nicht), beispielhaft nehmen wir ihn in dieser Kampagne (automatisiert) heraus, damit er zukünftig durch den für ihn passenderen Inhalt/Angeboten aus anderen Kamapagnen angeschrieben werden kann
  • Beispiel 3
    Anlassbezogene Automation am Beispiel Muttertag

In diesem Beispiel nehmen wir „Muttertag“ als fixen, jährlich wiederkehrenden Anlass, sowie eine bestimmte Zielgruppe, in diesem Fall sollen es weibliche Abonnenten sein, mit einer auf den Anlass ‚Muttertag‘ zugeschnitenen Kampagne zu versenden.
Sie könnten hier auch eine Unterteilung einbauen, indem Sie eine Kampagne für weibliche, eine Kampagne mit männlichen Abonnenten anlegen.

Tipp:
Sie können diese Kette auf beliebige Anlässe übertragen, bei Bedarf sogar miteinander verbinden – alles einmal angelegt und dann automatisiert die Mailings versenden lassen.

So wurde die Kette erstellt:

  • Ereignis: Datum/Versandtermin festlegen
  • Aktion: Empfängergruppe laden (z.B. nur weiblich, DE, ü35)
  • Aktion: Kampagne ‚Muttertag‘ versenden

 

Vorteil: mehr Erfolg

Für professionelle und effiziente E-Mail-Automation benötigen Sie keine eigene IT-Abteilung: mit THEA kann jeder seine Newsletter-Kampagnen automatisieren. Dank des Baukastensystems und der übersichtlichen Workflow-Ansicht ist das Erstellen auch komplexer E-Mail-Abfolgen sehr einfach möglich und rasch erledigt.

Vorteile: 

  • durch passgenaue Inhalte gewinnen Sie bei Ihren Kunden an Relevanz
  • dies führt zu einer höheren Akzeptanz und Kundenbindung
  • dies wiederum können Sie messen: durch höhere Öffnungs- und Klickraten, die Sie erzielen
  • und natürlich: höherer Umsatz!

Nehmen Sie sich Zeit für THEA – Sie bekommen sie mehrfach zurück!
 

Vorteil: mehr, mehr Erfolg

vorteile newsletter automation

Immer die richtige Mail zur richtigen Zeit!

Mit automatisiertem E-Mail-Marketing sorgen Sie dafür, dass immer der richtige Empfänger die richtige Nachricht zum richtigen Zeitpunkt erhält.

Damit erreichen Sie eins der wichtigsten Ziele im E-Mail-Marketing: Relevanz erzeugen! Mit gut durchdachter E-Mail-Automation versenden Sie Newsletter, die gelesen werden und die für die Empfänger wichtig sind. Wir sprechen gerne von dem Begriff Wunsch-E-Mails. Sie stärken so gleichzeitig Ihre Kundenbeziehung.
Automatisierte E-Mail-Abfolgen können unterschiedlich komplex sein:

  • Autoresponder-E-Mails
    Nach einem Kauf oder einer Anmeldung erhält der Kunde eine Bestätigungs-Mail und anschließend in genau definierten Abfolgen weitere aufeinander aufbauende E-Mails.
  • Geburtstags– oder ErinnerungsMails gehören zu den einfachen automatisierten E-Mails, die mit wenig Aufwand versendet werden können.
  • Trigger-Kampagnen: Durch eine Aktion, beispielsweise eine Bestellung, löst der Empfänger eine Abfolge von aufeinander aufbauenden Newslettern aus. Er erhält zunächst eine Bestätigungs-Mail, später dann Vorschläge für weitere Produkte, die zur Bestellung passen. Je nach den weiteren Aktionen (Klicks, Käufe) werden Folge-Mails verschickt.
  • Mit Website-Tracking verknüpfte Kampagnen: Sofern Sie ein Webanalyse-Tool verwenden, können Sie auch die Daten Ihrer Webseiten-Besucher mit Ihren E-Mail-Kampagnen verknüpfen. Sie wissen dann, welche Produkte Ihr Empfänger angesehen hat und können sie ihm mit personalisierten E-Mails ins Gedächtnis zurückrufen.

 

5. Tipps & Tricks

Tipps für die Automation

Sie haben sicherlich bestimmte Lieblings-Shops, bei denen Sie immer wieder einkaufen. Warum? Richtig, weil Sie sich wohl und geschätzt fühlen. Gute Preis-Leistung, Qualität, ansprechende Bilder, relevante Informationen.

Mit durchdachter E-Mail-Automation können Sie zu Ihren Kunden eine ähnlich persönliche Beziehung aufbauen. Die Voraussetzung dazu: Lernen Sie Ihre Kunden genauso gut kennen, wertschätzen und verstehen!

Bedienen Sie sich dazu aus so vielen Informationsquellen wie möglich:

  • der Kunde selbst: Bitten Sie ihn, ein wenig über sich preiszugeben. Das kann bei der Newsletter- oder Shop-Anmeldung geschehen, oder aber in Form von Feedback-Fragebögen nach einer Interaktion mit Ihrem Geschäft.
  • Ein Klick sagt mehr als 1000 Worte: Wer auf den Link zu bestimmten Produkten klickt, sagt Ihnen deutlich, was ihn interessiert. Gehen Sie spezifisch darauf ein.
  • Wer kauft was? Das finden Sie mit dem CleverReach® Conversion Tracking heraus. Näheres dazu finden Sie hier.
  • Die meisten Informationen über Ihre Empfänger erhalten Sie mit einer Web-Analyse, beispielsweise mit Google Analytics. Dadurch können Sie nachvollziehen, welche Seiten Ihre Empfänger nach dem Klick auf Ihren Newsletter-Link angesehen haben, wie lange er sich auf diesen Seiten aufgehalten hat, ob er die Seite später direkt noch einmal besucht oder welche Suchbegriffe er eingegeben hat. So erhalten Sie sehr genaue Angaben über die Bedürfnisse Ihrer Empfänger und können gezielt darauf eingehen.

All diese Informationen sind relevant für den Erfolg und Individualisierung Ihrer Newsletter und damit auch für Ihre automatisierten Newsletter-Kampagnen:

Der Versandzeitpunkt wird durch eine Aktion des Empfängers ausgelöst, vergleichbar mit dem Betreten Ihres Lieblings-Restaurants. Sie werden herzlich begrüßt, selbstverständlich namentlich. Und genau dies übertragen Sie auf Ihre Newsletter.Im Newsletter ebenfalls namentliche Begrüßung. Da anhand der Klicks und Käufe Ihrer Kunden ein gewisses Informationsportfolio vorliegt, können Sie so auch seine besonderen Interessen zielgerichtet aussteuern.

Plakativ: wenn Sie keine Oliven im Salat mögen, bitte weggelassen. Denn: beim nächsten Mal weiß Ihr zukünftiger Lieblingsitaliener, dass er bei Ihrem nächsten Besuch Ihren Salat (unaufgefordert) ohne Oliven serviert.

Der Effekt? Sie kommen gerne wieder!