Abmelderate und Abmeldungen

Zeigen Sie Stärke: mit Hilfe dieser Kennzahlen die Qualität Ihrer Newsletter erhöhen

CleverReach® Abmelderaten und Abmeldungen: Hier können Sie noch etwas lernen
  • Mit „Abmeldungen“ wird in absoluten Zahlen angegeben, wie viele Newsletter-Empfänger sich nach einem Mailing abgemeldet haben.
  • Die „Abmelderate“ gibt den prozentualen Anteil an Abmeldungen im Verhältnis zur Gesamtheit der Newsletter-Empfänger an.

Die Abmelderate ist – genau wie die Bouncerate – eine wichtige Kennzahl im E-Mail-Marketing und gilt als Indikator für die Qualität Ihres Newsletters. Auch hier gilt: je kleiner, desto besser!

1. Stärke zeigen: Abmeldung leicht machen

screenshot: Warum Sie die Abmeldung für Ihre Empfänger leicht machen sollten - und wie CleverReach® Sie dabei unterstützt

Die Abmeldung für Ihre Empfänger leicht machen – und warum Sie dies machen sollen:

  • Gründe für eine Abmeldung von einem Newsletter können sehr unterschiedlich sein. Doch ist die Entscheidung einmal gefallen, sollten Sie diese Ihren Empfängern nicht unnötig schwer machen.

Machen Sie aus einer Abmeldung ein positives Erlebnis:

  • Es ist kontraproduktiv, einem Abmeldewilligen Steine in den Weg zu legen. Damit riskieren Sie, dass Ihre Mail stattdessen als Spam markiert wird und dadurch Ihre Absender-Reputation leidet.
  • Auch Sie profitieren davon: Eine hohe Rate an ungeöffneten E-Mails ist ebenfalls negativ für Ihre Reputation als Newsletter-Versender.
  • Bei einer positiven Abmelde-Erfahrung kommt der Empfänger vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt zurück.
  • Ein Abmeldelink ist darüber hinaus gesetzlich vorgeschrieben.

2. abgemeldete Empfänger ermitteln: per Reports

screenshot: • über Reports: Sie sehen die Abmelderate in der Übersicht zum betreffenden Mailing.

Newsletter-Kampagnen, die mit CleverReach® versendet werden, haben die gesetzlich vorgeschriebene Abmeldefunktion bereits integriert, damit Empfänger sich auf Wunsch von Ihrem Newsletters abmelden können.

Macht ein Empfänger von dieser Möglichkeit Gebrauch, dann haben Sie bei CleverReach® zwei unterschiedliche Möglichkeiten, diese abgemeldeten Empfänger zu ermitteln:

  • über Reports
    Sie sehen die Abmelderate in der Übersicht zum betreffenden Mailing. Nach einem Klick darauf erhalten Sie eine Aufstellung der abgemeldeten Empfänger.

Sie können die Daten dieser abgemeldeten Empfänger unter Aktivitäten durch einen Klick auf „Aktion“ als CSV-Datei herunterladen, um sie mit Ihrer eigenen Datenbank (beispielsweise aus ihrem Online-Shop) abzugleichen.

3. abgemeldete Empfänger ermitteln: per Empfänger-Segmente

  • über Empfänger-Segmente
    Möchten Sie sich mailingübergreifend alle Empfänger anzeigen lassen, die sich seit einem bestimmten Datum abgemeldet haben? Dann erledigen Sie dies über die Segmenten-Funktion. Hierzu legen Sie ein neues Segment an, das als Bedingung das Abmeldedatum ab einem bestimmten Datum filtert. Das Abmeldedatum wird bei einer Abmeldung automatisch im Datensatz des Empfängers vermerkt.

Da durch eine Segmentierung nur aktive Empfänger angezeigt werden, sind die von Ihnen gewünschten abgemeldeten Empfänger auf einem kleine Umweg zu sehen: Klicken Sie dazu auf die orangefarbene „0“, um sie sich anzeigen zu lassen.

Natürlich können Sie sich die dann angezeigten abgemeldeten Empfänger wiederum als CSV-Datei exportieren.

4. Die häufigsten Gründe für Abmeldungen

Tipps für die optimale Newsletter-Abmeldung
  • zu häufiger Versand des Newsletters
    Dies ist der häufigste Abmeldegrund. Versenden Sie Ihren Newsletter seltener oder bieten Sie ihn zu unterschiedlichen Themenbereichen an. In manchen Fällen ist es auch möglich, den Empfänger die Frequenz auswählen zu lassen.
  • Die Inhalte sind nicht interessant: Auch das muss kein Grund für ein Hadern mit Ihrem Newsletter-Content sein. Bleibt die Abmelderate insgesamt im grünen Bereich, bedeutet das lediglich, dass der Inhalt nur für einzelne Empfänger nicht interessant ist. Lernen Sie Ihre Zielgruppe besser kennen und schneiden Sie Ihre Inhalte besser auf sie zu.
  • zu viele E-Mails, zu wenig Zeit zum Lesen:
    Dies ist ein sehr häufiger Grund und hat nichts mit mangelnder Qualität Ihres Newsletters zu tun – im Gegenteil, oft will man gerade nicht ständig schmerzhaft daran erinnert werden, was einem für spannende und interessante Informationen aus Zeitmangel entgehen. Manch ein Empfänger kündigt dann lieber den Bezug des Newsletters. Hier können Sie wenig tun, denn der Grund für die Abmeldung liegt nicht bei Ihnen, sondern der Empfänger möchte ganz allgemein seine E-Mail-Flut eindämmen. Das geht am schnellsten durch Abbestellen von Newslettern
  • Der Empfänger hat vergessen, wer Sie sind. Dies trifft vor allem Versender, die selten einen Newsletter. Versenden Sie Ihren Newsletter regelmäßiger und weisen Sie in Ihrem Newsletter darauf hin, warum der Empfänger ihn erhält. Denkbar wäre ein Text wie dieser: „Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich am 01.01.2001 mit der E-Mail-Adresse name@emailadresse.de dazu angemeldet haben. Der Firmen-Newsletter liefert Ihnen regelmäßig die aktuellsten Infos zum Thema XYZ.“

 

5. Tipps

screenshot:Tipps für die optimale Newsletter-Abmeldung

      Tipps

  • platzieren Sie Ihren Abmeldelink gut sichtbar,
  • nutzen Sie ein leichtes Single Opt-Out Abmeldeverfahren, ohne ausführliches Abmeldeformular,
  • fragen Sie keine Login-Daten oder Passwörter ab; wer diese nicht zur Hand hat und sich deswegen nicht abmelden kann, wird Ihren nächsten Newsletter als Spam markieren, mit den bekannten Folgen für die Absender-Reputation.
  • fragen Sie nach Gründen für die Abmeldung, die Beantwortung der Frage danach sollte aber nicht Pflicht sein. Ansonsten ist die Abmeldung nämlich nicht mehr leicht. Viele der Abmelder geben Ihnen Auskunft über die Gründe.
  • lassen Sie sich auf Ihrer Abmeldeseite noch einmal bestätigen, dass sich der Abmeldewillige wirklich abmelden will, beispielsweise mit diesem Text: „Sie wollen sich von unserem Newsletter abmelden?“ So können Sie ausschließen, dass aus Versehen auf den Abmeldelink geklickt wurde.
  • verabschieden Sie sich mit guten Wünschen und einem netten „Auf Wiedersehen“ statt einem schnöden „Sie sind jetzt abgemeldet“.
  • Allgemein gilt, dass hohe Abmelderate ein Grund zum Handeln sind. Kein Grund, sich schlecht zu fühlen, aber ein Hinweis darauf, dass Sie etwas an Ihrem Newsletter ändern sollten. Das kann im manchen Fällen auch nur die Frequenz oder der Zeitpunkt der Versands sein.
  • Die durchschnittliche Abmelderate variiert je nach Branche
  • Beispiel: Abmelderate fällt meist höher aus, wenn Sie Ihren Newsletter an eine neue Empfänger-Liste schicken, denn neue Empfänger tendieren eher zu Abmeldungen.
  • Liegt Ihre Abmelderate unter 0,2 Prozent, dann herzlichen Glückwunsch: Sie machen offenbar sehr viel sehr gut!